Der „Eulensteinsche Hof“ ist ein für Mittelthüringen typischer mittelgroßer Dreiseitenhof. Das Gehöft liegt direkt an der alten Chaussee von Weimar nach Jena. Seine Erbauer trugen der exponierten Lage durch die aufwendige Gestaltung eines repräsentativen Schaugiebels am Wohnstallhaus Rechnung. In Verbindung mit einer stattlichen Torfahrt und einem filigran gestalteten Sitznischenportal erhebt die straßenseitige Hofansicht den Anspruch auf bauliche Hochwertigkeit und Unikalität.
Um den zentralen, längsgestreckten Hofraum gruppieren sich das Wohnstallhaus, die Scheune und mehrere Stallgebäude.Jedes der Hofgebäude hat eine eigene Baugeschichte und ist Zeuge der kontinuierlichen Genese des Hofes mit seiner Vielzahl von Um- und Anbauten.
Das Wertvollste am gesamten Ensemble aus heutiger Sicht ist der erhaltene Zustand mit der beispielhaften Dokumentation von Bauweisen, Bauformen und Baumaterialien des 16. – 20. Jahrhunderts.
Obwohl der Erbauer Johannes Bock eher dem kulturellen Umfeld des Weimarer Hofes zugerechnet werden könnte, sind die Analogien zu zeitgleich errichteten Gebäuden in und um die Stadt Jena mit ihrer 1548 gegründeten Universität offensichtlich.